Apfelkuchen mit Wolkenhaube

Ich liebe einfache Rezepte. Und diese sollen auch gut schmecken. Und am besten aus wenigen Zutaten bestehen, damit ich sie schnell machen kann wenn Gäste kommen…so wie heute…wenn spontan Gäste kommen, zum Kaffee und Kuchen. Kaffee haben wir immer daheim, aber Kuchen? Also zurück zum Rezept: einfach, schnell, wandelbar… et voilá!

_MG_0708.CR2

Also her mit den 3 Eiern, diese trennen und die Eidotter mit 80 g Staubzucker, 180 g kalter Butter und einer Prise Salz mit dem Knethacken oder Händen kneten. Mit 270 g Mehl und nach Belieben 7 EL Nüssen (gemahlen natürlich) mischen, bis ein geschmeidiger Teig entsteht… diesen kann man 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen…aber heute musste es schnell gehen, also ging er gleich auf die 26 cm große Springform, einfach flach den Boden mit dem Teig bedecken und einen ca 1 cm hohen Rand dazu machen (aja ich habe keinen geschmacklichen Unterschied zu den ausgeruhten Teig von damals gemerkt ). Jetzt noch mit einem Zahnstocher oder einer Gabel kleine Löcher in den Teig stechen und für 10-15 Minuten auf die mittlere Schiene in den vorgeheizten Backrohr (Ober-/Unterhitze bei 180°C) schieben.

Während der Tortenboden vor sich hin bäckt und einen zarten Keksduft erzeugt, 7 Äpfel schälen und in Würfel schneiden. In einem Topf mit etwas Zimt und dem Saft einer Zitrone weich dünsten (wer es lieber süßer mag oder saure Äpfel erwischt hat, kann 80 g Zucker dazu geben).
Äpfel

Den Keksboden aus dem Rohr nehmen und kurz auskühlen lassen. Den Backrohr auf 160° C zurück drehen. Hier können die süßeren Zuckermäuler unter Euch den Boden mit 2-3 EL Marillen- oder Erdbeermarmelade bestreichen. Heute habe ich die Marmelade weggelassen, da ich den Kontrast zwischen den süßlichen Keksboden, den säuerlichen Äpfeln und der süßen Wolkenhaube am liebsten mag. Ja, zu der Wolkenhaube komme ich gleich
Auf dem Keksboden nun die Apfelwürfel verteilen. MMhhhhhh wie es duftet!
_MG_0697.CR2

Nun das Eiweiß mit 80 g Staubzucker steif schlagen und 100 g Feinkristallzucker dazu geben und weiter schlagen, bis es noch steifer als steif wird. Diese Masse auf die Äpfel verteilen und in den Backrohr für ca. 20 Minuten schieben (die Masse sollte einen goldbraunen Ton bekommen).

Rausnehmen, etwas auskühlen lassen und noch warm genießen….. llleeeeccckkkkkeeeerrrr!!!

Und nun die Zutaten auf einem Blick:
3 Eier (trennen)
180 g Butter
160 g Staubzucker
1 Prise Salz
270 g Mehl, universal oder griffig
7 EL gemahlene Nüsse (Walnüsse, Mandel oder Haselnüsse oder gar keine Nüsse)
nach Belieben: 2-3 EL Marmelade (hier kann man sich austoben: ob Marillen-, Erdbeer-, Kirschen- undund und- Marmelade, egal welche, hauptsächlich sie passt zum Obst dazu, oder man lässt sie ganz weg)
6 Äpfel, oder Birnen, oder Zwetschken, oder Erdbeeren, oder ….. alles was das Herz begehrt
Saft von 1 Zitrone
80 g Zucker (für das Obst, falls man es süßer will)
100 g Feinkristallzucker

Und? Lust bekommen? Dann ran an den Knethacken, Backhandschuhe rüber ziehen und sowas leckeres zaubern! Genießt den Geschmack von einer süßen, im Mund schmelzenden Baiserhaube, den säuerlich-frischen Äpfeln und den knusprig-nussigen Keksboden… so schmeckt Obst am besten! Umgeben von lauter Versuchungen

2013-09-08

 

Viel Spass beim Nachbacken!!!


Share Button

2 comments

  1. Die wunderbare Welt der Torten... says:

    Oohhh danke Dir! Aber würdest du jemals was daraus backen du faules Stück?

  2. Christl says:

    Wann kommt dein 1. Kochbuch raus? I würd’s kaufen, schon alleine wegen der schönen Bütln! ;D

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.